Vom Handeln zum Denken — vom Denken zum Handeln

Verbindung von Ergotherapie und Förderung bei mathematischen Lernschwierigkeiten

 

Das dem Wort "Mathematik" zugrunde liegende griechische "manthánein" bedeutet "kennenlernen, erfahren".

"Mathematik" wörtlich nehmen heisst, das Kennenlernen der Welt und das Handeln als einen möglichen Zugang zur Mathematik zu verstehen und zu pflegen.

 

Wie kommen Kinder vom Handeln zum mathematischen Denken und vom Denken zum Handeln?

Wo können Schwierigkeiten auftreten?

Was können Ergotherapeutinnen und -therapeuten mit ihrem Fachwissen zur Förderung beitragen?

 

ZIEL:

Den Stellenwert von Wahrnehmung, Bewegung und Tun auf dem Weg zum mathematischen Denken erkennen und nutzen. Den Schwierigkeiten im mathematischen Lernen mit ergotherapeutischer Arbeit begegnen.

 

INHALT:

  • Mathematik: Tätigkeit, Muster, Beziehungen
  • Grundlagen und Lernmodelle "Tipi" (Handlung - Bild - Symbol)
  • Basale Lernvoraussetzungen
  • Fehleranalyse: Beziehung zwischen Fehlerentstehung und mangelnden basalen Lernvoraussetzungen
  • Mathematischer Basisstoff
  • Ergotherapeutische Fördermassnahmen vom Alltag zur Abstraktion